Happy Birthday, Kuehleszeug.de: ein Jahr bloggen, rocken und probieren

 1 Jahr kuheleszeug.... Darauf stoßen wir an ...

1 Jahr kuheleszeug.... Darauf stoßen wir an ...

Wer hätte das gedacht? Als wir vor ziemlich genau einem Jahr unseren ersten Artikel über das W.A.S.P.-Konzert in der Theaterfabrik online gestellt haben, wusste keiner von uns, dass das der Anfang einer durchaus beachtlichen Erfolgsgeschichte mit unbekanntem Ziel sein würde. Uns war immer klar, dass wir uns keine thematischen Grenzen setzen wollen, aber auch nicht in den typischen Redaktionsdruck eines "normalen" Online-Magazins  - in dem irgendwann nur noch geschrieben wird, weil man halt muss - verfallen wollten. Für uns ist daher das Format eines Blogs wie echter Segen. Nur noch schreiben, was wir auch wirklich gut finden, zutiefst subjektive Eindrücke hervorheben und mit Emotionen und Spaß an die Sache gehen. Das war das Ziel - und so begann unsere kleine Reise mit kuehleszeug.de in die Welt.

Tatsächlich ist kuehleszeug.de in mehr oder weniger einer Nacht aus einer Schnapslaune heraus entstanden. Nachdem die Idee im Backstage (wo sonst?) geboren war, machten wir uns (insbesondere IT-Projektleiter und mutmaßlicher Erfinder des Mikrochips Sebbo :-)) daran, die Optionen zu prüfen, wie wir ohne viel Arbeit an der technischen Infrastruktur unsere Gedanken und Bilder publizieren können. Fündig wurden wir bei der Hosting-Platform Squarespace - und am nächsten Morgen stand der erste (noch leere) Prototyp von kuehleszeug.de im Netz. Als Arbeitstitel musste erst einmal "Little Notiz-Klotz" herhalten, aber natürlich sollte noch ein offizieller Name her. Griffig, einprägsam und vor allem treffend. Und nachdem wir einfach über alles berichten wollten, was wir spannend finden, und uns überdies immer dem redlichen Sprachgebrauch verpflichtet fühlen, fiel die Wahl auf das einzige, was die Sache komplett erklärt: kühles Zeug eben. An dem griffig und einprägsam arbeiten wir noch... 

 Herr GraveDigger und Herr Holgi

Herr GraveDigger und Herr Holgi

Nun brauchten wir Content... wie erwähnt, stand der Ausflug zu Blackie Lawless im Raum, wir konnten über frühere Kontakte eine Fotoakkreditierung ergattern und los ging's. Was nur wenige wissen, ist wohl, dass wir an diesem Abend schon im Konzertsaal mehr als nur ein bisschen zu viel Bier intus hatten (was üblicherweise an einem Donnerstag nicht geschieht) und auch nach dem Konzert keineswegs ans Aufhören denken konnten, was schlussendlich dazu führte, dass Schaffner Holgi die letzte S-Bahn verpasste und uns gar nichts anderes übrig blieb, als um zwei Uhr nachts in Juleps Bar einzufallen, um uns durch die vorhandene Whiskykollektion zu trinken. Eigentlich sollte uns da schon klargeworden sein, dass das Thema Whisky zweifelsohne gut mit Heavy Metal harmoniert (nur am Rande sei erwähnt, dass Hobby-Arbeitsmarktforscher Sebbo es am nächsten Morgen nicht schaffte, an seiner eigentlichen Wirkungsstätte zu erscheinen, wohingegen sich Holgi natürlich nicht vom Aufsuchen derselben abhalten ließ). Klar wurde uns das aber erst später...

Ein weiteres wichtiges Highlight in den ersten Wochen kuehleszeug.de ist sicherlich auch der Bericht, man könnte fast sagen die Gesellschaftskritik, von Demographieexperte Holgi zu Heinos Gastspiel im Backstage

Bei der Arbeit - zu Füssen von Meister STeve Harris

Im Dezember 2015 begab sich dann das nächste einschneidende Erlebnis im Hause kuehleszeug.de: wir sehen und interviewen Chris Boltendahl von Grave Digger und erfahren, dass man als Band durchaus nicht nur Musik, sondern auch Shampoo, Olivenöl und eben auch Whisky vertreiben kann und darf. Das klang spannend, und so hatten wir kurz danach eine golden leuchtende Flasche Grave-Digger-Whisky aus dem Hause Ziegler vor uns stehen - und so konnten wir nach einem ersten fulminanten Gastbeitrag zum Thema Metal und Getränke unser erstes extrem unterhaltsames Whiskytasting abhalten. Was für ein Abend - und dieses Mal war es ein Samstag. Wir sind ja lernfähig.

Februar 2016 wartet dann ein ganz besonderes Schmankerl auf uns: neben dem berauschenden Xandria-Konzert bewegen wir uns erstmals als Hobbyjournalisten außerhalb unseres Stammterrioriums in der Öffentlichkeit - genauer gesagt auf der Finest Spirits in München, wo es uns zu unserer eigenen Überraschung (war ein Scherz :-)) so gut gefällt, dass wir zwei Wochen später auch der Braukunst live einen aufregenden Besuch abstatten müssen. Schlimm, schlimm, aber wir nehmen es gerne auf uns...

FRanken treffen Franken

Im Juni wartet der nächste Knaller auf uns... München macht Metal, und zwar auf dem sensationellen Rockavaria-Festival, wo nicht nur die laut Billboard-Experte Holgi (der stets betont, das sei nicht nur seine Meinung, sondern schlichtweg eine immerwährende Wahrheit) beste Band der Welt auftritt (gemeint ist typischerweise Maiden), sondern wir auch auf die fränkischen Kollegen von J.B.O. treffen und ein Schwätzchen halten.

Während wir über den Sommer noch Avantasia, Bruce Springsteen und BAP (Holgis Historie ist manchmal verstörend) erlebt und kommentiert haben, von Kollegen mit den neusten Infos aus Wacken versorgt wurden, mit Megadeth in der Sauna waren und diverse Q-Whisky-Tastings mit einem Spirituosengroßmarktgeschäftsführer aus Holgis Bekanntenkreis abgehalten wurden, dachten wir uns gegen Herbst: wenn Whisky geht, dann geht doch auch Bier, oder? Gesagt, getan, und wir verbringen einen feucht-fröhlichen Abend mit dem Probierpaket der Wacken-Brauerei (Mittwochs. So viel zur Lernkurve). Und weil man das beste ja immer für den Schluss aufheben sollte, hat eine Abordnung der Q-Gruppe gegen Ende des Geschäftsjahres noch eine wilde Reise in das Herz der Whiskyherstellung, die schottische Speyside, unternommen. 

Was für ein Jahr, oder? 27 Konzertberichte (der laut Klicks erfolgreichste davon war zu Recht der von dem überragenden Konzert von Orden Ogan), fast 50 Beiträge, hunderte phänomenale Bilder und viel Whisky... so darf das durchaus weitergehen.... Wir sind bereit! Und nicht zu vergessen: 15.000 Seitenaufrufe, in letzter Zeit ca 2000 pro Monat, fast hundert Facebook-Verfolger, ebensoviele auf Instagram und ein paar weniger auf Twitter

Dafür gebührt euch, unseren Lesern, der Dank!!

DANKESCHÖN...und Roggenroll!!

Und natürlich gibt es auch noch ein paar andere, ohne die wir es nicht so weit geschafft hätten. Vielen Dank für den Support an

 Sebbes & MaJa (Forever Still)

Sebbes & MaJa (Forever Still)

wir freuen uns auf ein weiteres Jahr mit Euch allen und natürlich auf viele neue kühle Sachen!

Die Reise geht weiter...

KuehlesZeug.de auf Facebook: